Excite

Alana Saarinen: Ein Mädchen mit DREI biologischen Eltern

Dürfen wir vorstellen? Das Mädchen auf dem Foto ist Alana Saarinen. Das besondere an Alana? Sie hat DREI biologische Eltern - in ihren Zellen findet man die DNA von drei verschiedenen Personen!

Wie kann jemand drei biologische Eltern haben?

In den 1990er Jahren war ein Verfahren zur künstlichen Befruchtung in England erlaubt, das es Eltern ermöglichte, mit Hilfe von fremden Spenderzellen ein Kind zu bekommen, auch wenn die Eizellen der Mutter "Fehler" hatten. Eins von den Kindern, die so gezeugt wurden, ist Alana Saarinen.

Jeder Mensch besteht aus vielen kleinen Zellen und jede davon trägt – wie man mittlerweile aus Krimis weiß – die einzigartige DNA dieses Menschen in sich. Die DNA findet man im Zellkern, einem noch kleineren Teil der sowieso schon winzigen Zelle also. Aber man findet bestimmte DNA – welche, die von der Mutter immer weiter an ihr Kind gereicht wird – auch in den Mitochondrien. Das sind auch kleine Teile der Zelle, über die man in der Schule meist lernt, dass sie die "kleinen Kraftwerke der Zelle" sind.

Wenn diese wichtigen Teile also defekt sind, kann es Probleme geben. Deswegen wurde die Technik entwickelt, bei der die mütterlichen Eizellen Mitochondrien einer Spenderzelle eingepflanzt bekommen. Alanas Mutter hat diesen Weg gewählt, weil sie über zehn Jahre vergeblich versucht hatte, mit anderen Techniken ein Kind zu bekommen.

Das Resultat für ein Kind, das aus dieser Eizelle entsteht, nachdem sie mit den Spermien des Vaters befruchtet wurde: Es trägt die DNA von drei verschiedenen Menschen in sich. Die des Vaters, der Mutter und des Spenders.

Die Technik war auch in England vorübergehend nicht erlaubt, weil sie scheinbar zu Krankheiten bei den Kindern führte. Mittlerweile zweifelt man an der Aussagekraft früherer Studien und möchte neue Versuche wagen. Nur 17 Kinder wurden ursprünglich auf diese Weise gezeugt.

Dass "fehlerhafte" Eizellen einer Mutter so "repariert" werden können, bedeutet einerseits für viele Menschen Hoffnung und gute Aussichten. Denn es gibt Krankheiten, die durch kaputte Mitochondrien verursacht werden und so gar nicht erst entstehen würden.

Andererseits kommt für viele Menschen schnell der Gedanke auf, so würden Babys ohne Fehler künstlich designt. Alana Saarinen, die durch diese Technik geboren wurde, ist aber gesund und genauso durch ihr Leben nach der Geburt geformt, wie jeder andere auch.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017