Excite

Aromatherapie mit ätherischen Ölen

Bei der Aromatherapie wird mit ätherischen Ölen das Immunsystem gekräftigt und das seelische Gleichgewicht wieder hergestellt. Körper, Geist und Seele sollen durch sie auf positive Art beeinflusst werden.

Eine bekannte Art der Aromatherapie ist die so genannte Aromamassage. Hierbei werden verschiedene Öle angewendet, die einen kühlenden als auch wärmenden Effekt haben und so zum Beispiel Schmerzen deutlich lindern. Gleichzeitig steigern die wohlriechenden Düfte das Wohlbefinden und bauen Stress ab. Je nachdem, welche Düfte verwendet werden, können sie dem Menschen mehr Aktivität verleihen oder einfach den Tag entspannend beginnen oder zu Ende gehen lassen.

Die Aromatherapie wird vor allem von Heilpraktikern angeboten. Doch man kann sich auch zu Hause ein wenig selbst therapieren. In Drogeriemärkten findet man Duftkerzen, Massageöle, Erkältungs- und Entspannungsbäder. Durch sie verbreiten sich wohlriechende Düfte, man entspannt sich und baut Stress ab.

Ätherische Öle, die in Reinform auf die Haut aufgetragen werden können, sind zum Beispiel Zitrone, sie hilft bei Warzen, oder Lavendel. Auch Immortelle, ein aus dem Mittelmeerraum stammendes Öl, soll auf Wunden aufgetragen eine wundreinigende, heilungsfördernde und -beschleunigende Wirkung haben.

Durch Inhalation können ätherische Öle auch eine direkte Wirkung auf die Organe haben. Lavendelöl soll zum Beispiel beruhigend wirken, Thymian aktivierend, Jasminöl stark anregend, Orangen- und Zitronenöl sollen die Stimmung aufhellen.
Die ätherischen Öle, die bei der Armomatherapie angewendet werden, helfen Körper und Geist also auf vielfältige Weise und unterstützen auf dem Weg zu einem rundum neuen Wohlbefinden.

Quelle: das-wellness-lexikon.de
Bilder: dMap Travel Guide (Flickr), Hamed Saber (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017