Excite

Astaxanthin - Gesundheit und Energie aus der Urkraft der Algen

Sie gelten schon länger als powerspendendes Superfood: Algen. Allen voran die beiden, als Nahrungsergänzungsmittel nicht unumstrittenen, Arten Spirulina und Chlorella. Doch nun werden sie von ihrem Thron gestoßen – von einem Kollegen aus der Tiefe des Meeres namens Astaxanthin.

    Pixabay

Was ist Astaxanthin?

Astaxanthin ist zwar keine Alge, aber ein aus der Mikroalge „Haematoccous pluvialis“ gewonnener sekundärer Pflanzenstoff aus der Gruppe der Carotinoide. Diese, wie beispielsweise Beta-Carotin, sind für die kräftige Färbung vieler Gemüse- und Obstsorten in Gelb, Orange und Rot verantwortlich. Astaxanthin färbt Wildlachs rosarot und gibt ihm die Kraft und Ausdauer, einen Fluss tagelang stromaufwärts zu schwimmen.

Was bewirkt Astaxanthin?

Doch dieser leistungssteigernde Aspekt ist noch längst nicht alles. Dem Pflanzenstoff werden noch jede Menge weitere gesundheitsfördernde Wirkungen nachgesagt: Stärkung des Immunsystems, Verbesserung der Herz-Kreislauf-Gesundheit, Stabilisierung des Blutzuckers und sogar der Rückgang von Tumor-Markern. Es schützt sogar die Haut vor Sonnenbrand und zwar von innen heraus. All dies rührt daher, dass Astaxanthin große antioxidative Eigenschaften besitzt und Zellen, Organe und Körpergewebe von freien Radikalen befreit.

Diese freien Radikale sind aggressive Sauerstoffverbindungen, welche Körperzellen angreifen und sogar das Erbgut schädigen können. Antioxidantien fangen diese ab und machen sie unschädlich. Astaxanthin gilt momentan als das mächtigste Antioxidans, das in der Natur gefunden wurde. Außerdem ist Astaxanthin um vieles stärker als Vitamin C, Vitamin E und Beta-Carotin und ein überhaus starkes, und eben gleichsam natürliches, entzündungshemmendes Mittel.

Aber die beste Nachricht ist: Die einzig bekannte Nebenwirkung von Astaxanthin sind harmlose Pigmentänderungen. Ähnlich wie nach regelmäßigem Verzehr vieler Karotten kann sich auch hier die Haut etwas verfärben.

Woher am besten beziehen?

Wie bei allen Algenpräparaten ist auch beim Kauf von Astaxanthin-Produkten auf gute Qualität zu achten, da minderwertige Produkte leider auch gesundheitsgefährdende Substanzen enthalten können. Seit Jahren führend in der Mikroalgentechnologie ist das Wissenschaftlerteam um den deutschen Biotechnologen Dr. Peter Hartig. Ständige Forschung auf den Gebieten der Naturmedizin, Biologie und Pharmakologie gewährleisten dessen Produktion qualitativ hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel. Auf der kanarischen Insel Teneriffa hat der Wissenschaftler eine eigene Algenfarm errichtet, um dort großflächig Astaxanthin zu produzieren. Produkte mit dem dort gewonnenen Astaxanthin können im Onlineshop von Dr. Peter Hartig erworben werden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017