Excite

Der Einfluss der Jahreszeiten auf den Menschen

Frühlingsgefühle, Sommer-Feeling, Herbstdepressionen oder Winter-Blues, diese Begriffe kennen wir und wenden sie auch gerne an. Aber dahinter stecken ganz spezielle pschychologische Vorgänge. Die einzelnen Jahreszeiten haben nämlich tatsächlich ganz bestimmte Einflüsse auf den seelischen Zustand. Wir erklären hier, wie sich das alles auf die Psyche auswirkt.

    DIE WELT / Twitter

Frühling

Beginnen wir mal mit dem Frühling, denn der steht aktuell vor der Tür. Es wird wärmer und die Tage werden länger. Die Natur bekommt wieder Farbe und der Mensch hat die oft tristen Herbst- und Wintermonate hinter sich gelassen. Sofort produziert der Körper das Glückshormon Serotonin. Im Frühling fühlen sich die meisten Menschen am wohlsten, haben Wissenschaftler herausgefunden. Allerdings ist dies im Gegensatz dazu die schlimmste Jahreszeit für Menschen, die zu Traurigkeit oder Depressionen neigen. Denn ihre eigene Stimmung steht in keiner Jahreszeit so krass im Gegensatz zur Stimmung des Restes.

Sommer

Im Sommer neigen viele Menschen zu Hochgefühlen. Das Leben spielt sich meistens draußen ab und die Sonne scheint, was die Stimmung hebt. Allerdings hat dies auch negative Auswirkungen. In keiner anderen Jahreszeit ist der Mensch so kopflos wie im Sommer. Selbst ruhige und ausgeglichene Menschen lassen sich dann leichter verführen und reizen. Laut Statistiken werden hier die meisten Teenager schwanger. Außerdem finden die meisten Gewaltverbrechen statt.

Herbst

Der Herbst wirkt trist und deswegen wird er auch oft mit dem seelischen Zustand der Depression in Verbindung gebracht. Und es stimmt, diese Jahreszeit senkt sogar die Stimmung bei sonst sehr zufriedenen Menschen. Experten raten, nicht nur die negativen Dinge wie frühe Dunkelheit und herabfallende Blätter zu sehen, sondern diese Sachen für sein eigenes Wohlbefinden zu nutzen. Abends hilft Kerzenlicht und eine kuschelige Decke, um sich direkt wieder wohl zu fühlen.

Winter

Im Winter meidet der Mensch vor allem die Kälte. Das kann teilweise zur Belastung werden, allerdings legt der Körper Reserven an, um sich davor zu schützen. Eine Schneelandschaft hebt die Stimmung, in der Großstadt wird dies aber oft schnell zur Matschlandschaft, was sich nicht so positiv auswirkt. Allgemein wird der Winter positiv gesehen, weil er dazu noch das Weihnachtsfest und die Silvesterfeier hat. Aber irgendwie sind die meisten froh, wenn er denn dann vorbei ist.

Gefühle und Emotionen können ansteckend sein, lesen Sie hier mehr zu dem Thema

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020