Excite

Forscher entdecken bislang unbekannte HIV-Variante

Forscher und Virologen haben bei einer 62-jährigen Frau aus Kamerun eine bislang unbekannte Variante von HIV entdeckt. Der nun identifizierte Viren-Stamm ähnelt laut Angaben des Forscherteams dem sog. Affen-Aids-Virus, wie er in dieser Ausprägung erst vor nicht allzu langer Zeit im Kot eines Gorillas entdeckt worden ist.

Aufmerksam wurden die Forscher laut eines Artikels der Süddeutschen Zeitung auf diese neue Varianten auch beim Menschen, als sie den Virentyp der Frau einer der drei bislang bekannten Untergruppen M, N und O zuordnen wollten. Da keiner dieser Tests auf das Virus ansprach, vermuteten sie schnell eine bislang unbekannte Variante von HIV.

Bei der anschließende Analyse des gesamten Erbguts des Virus entdeckten sie dann eine starke Ähnlichkeit mit dem besagten Gorilla-HIV. Allzu überrascht aber zeigt sich das Team um den Virologen Jean-Christoph Plantier von der neuen HIV-Variante und den Testergebnissen nicht. Schon lange war bekannt, dass das menschliche HI-Virus wohl vom Affen auf den Menschen übergegangen war.

Dass nun immer einmal wieder derartiges passiere, sei laut Angabe der Forscher kein besonderer Grund zur Beunruhigung. Da die Patientin angab, keinerlei Kontakt mit Gorillafleisch gehabt zu haben, gehen die Forscher zudem davon aus, dass bereits auch anderen Menschen diese Variante von HIV in sich tragen. Angesteckt hatte sich die 62-jährige Frau daher wohl auf herkömmlichem Wege.

Zudem gehen die Virologen davon aus, dass sich auch diese Variante wohl mit den herkömmlichen Medikamenten wird behandeln lassen. "Es gibt keinen Grund zu glauben, dass uns das neue Virus Probleme macht, die wir nicht schon kennen", so die Forscher. Insgesamt sei es nun binnen weniger Tage möglich, ein neues Testverfahren zu entwickeln, dass sofort auf die neue HIV-Variante anschlägt.

Bild: YouTube, Marieke IJsendoorn-Kuijpers (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017