Excite

Gefahr "Lärm" – Zu hohe Belastung kann tödlich sein

Dass hohe und ständige Lärmbelastung äußerst schlecht für das menschliche Gehör und andere Organe sein kann, betonen Mediziner im Zuge von Tinnitus und anderen Beschwerden seit Jahren. Das die Folgen von Lärm aber auch tödlich sein können, ist das Ergebnis neuster Untersuchungen.

Eine Studie der WHO kam unlängst zu dramatischen Erkenntnissen. Jährlich könnten zehntausende Todesfälle auf übersteigerten Lärm zurückführbar sein. Wahrscheinlich ist es, dass ganze drei Prozent aller letalen Herzanfälle durch Verkehrslärm ausgelöst werden. Hinzu kommen natürlich alle übrigen Leiden wie Schlafstörungen, Hörschäden, Schwerhörigkeit und natürlich der Tinnitus.

Besonders anfällig für den in den letzten Jahren ständig gewachsenen Verkehrslärm in den Städten sind nach einer schwedischen Studie Kinder. In einer umfassenden Untersuchung kam heraus, dass die Leistungen einer Schulklasse deutlich schlechter ausfielen, wenn die Schule beispielsweise in der Einflugsschneise eines Flughafens lag.

Für Mediziner beginnt ernster Lärm ab einem Dezibel von 85 – die Schmerzgrenze liegt bei 120 bis 130. In Städten eben liegt der Wert meist mindestens bei eben 85, Diskotheken kommen oft auf bis zu 110. Wenn die Ergebnisse der WHO-Studie stimmen, sollten wir uns ernste Gedanken machen, wie Lärm zukünftig vermindert werden kann... insbesondere da dieser tödlich sein kann...

Quelle: Welt-Online
Bild: Mark Woodbury (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017