Excite

Hautausschlag: Allergie durchs iPad

  • Getty Images

Mediziner machten jetzt die Entdeckung, dass das iPad von Apple eine Allergie auslösen kann: In dem Tablet ist Nickel verarbeitet und viele Menschen reagieren auf dieses Metall allergisch. Es kann ein sogenanntes Kontaktexem entstehen, dadurch entsteht eine juckende Hautreizung. Darüber berichten derzeit US-Ärzte in dem Fachmagazin "Pediatrics".

Es geht dabei um den Fall eines elfjährigen Jungen. Er musste wegen eines Hautausschlages stationär behandelt werden. Die behandelnde Mediziner diagnostizierten relativ schnell eine Nickelallergie, die sich in einem Ausschlag am ganzen Körper des Jungen niederschlug. Allerdings war nicht klar, wo er sich diese hohe Nickel-Dosis geholt haben könnte.

Doch relativ schnell hatten die Mediziner die Vermutung, dass ein im Jahr 2010 gekauftes iPad die Ursache für den Hautausschlag war. In Labortests konnte das hochallergene Metall festgestellt werden. Nun raten Ärzte dazu, bei Verwendung eines iPads auf jeden Fall eine Schutzhülle zu verwenden. Denn es ist nicht klar, in welchen Modellen genau der Nickelanteil so hoch ist, dass er die Allergie auslösen kann.

Eine Schutzhülle für das iPad sollte jeder verwenden, auch wenn man bisher noch nicht auf Nickel allergisch reagiert hat. Denn laut dem Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD) kann im Laufe der Zeit bei häufigem Kontakt eine Sensibilisierung stattfinden, wodurch dann eine Allergie entstehen kann. Es ist nicht bekannt, ob Apple auch in anderen Produkten Nickel verwendet. Von der Firma selbst gab es zu dem Thema keine Stellungnahme.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017