Excite

How to: Wie bei der Herz-Lungen-Wiederbelebung vorzugehen ist

Wenn eine aufgefundene Person keine Atmung aufweist, muss sie schnellstmöglich wiederbelebt werden, denn schon nach wenigen Minuten ohne Sauerstoff sterben erste Gehirnzellen ab.

1. Man stelle zunächst sicher, dass die betroffene Person auf einem harten Untergrund platziert ist. Für die Reanimation kniet man sich neben den Verletzten und sorgt dafür, dass dessen Atemwege frei sind. Dazu neige man den Kopf nach hinten und hebe gleichzeitig das Kinn an. Im Zweifelsfall sollte man außerdem prüfen, dass keine Fremdkörper in Mund und Rachen die Atmung blockieren.

2. Für die Herz-Lungen-Wiederbelebung platziert man den Ballen einer Hand auf der Mitte des Brustkorbs und den Ballen der zweiten Hand darauf. Die eigenen Arme sollten gestreckt sein wenn man den Brustkorb des Verletzten nun senkrecht von oben dreissig mal ca. vier bis fünf Zentimeter eindrückt, d.h. ca. 2 mal pro Sekunde.

3. Die Herzmassage findet im Wechsel mit der Beatmung des Verletzten statt. Für die Atemspende verschließt man den weichen Teil der Nase und öffnet den Mund des Verletzten. Das Kinn sollte dabei nachwievor angehoben sein. Nach kurzem einatmen legt man die eigenen Lippen dicht um den Mund des Betroffenen, um dann etwa eine Sekunde lang gleichmäßig Luft in dessen Mund zu blasen. Der Brustkorb des Bewusstlosen sollte sich dabei leicht heben.

3.Die Beatmung wiederholt man nach kurzem absetzen ein zweites mal. (Der Brustkrob des Verletzten sollte sich in der Zwischenzeit wieder gesenkt haben.) In diesem Rhytmus (30:2-Rhytmus), also dreissig mal Herzmassage und zwei mal Betamung, sollte fortgefahren werden, bis die bewusstlose Person wieder zu atmen beginnt und ein Arzt oder Rettungssanitäter vor Ort ist, der die Beendigung anordnet.

4.Erste Anzeichen für eine erfolgreiche Herz-Lungen-Massage lassen sich erkennen, wenn sich die Hautfarbe an Lippen, Ohrläppchen und Fingern des Verletzten wieder normalisiert. Setzt die Atmung wieder ein, sollte man den Betroffenen in die stabile Seitenlage bringen, Bewusstsein, Atmung und Puls kontrollieren. Bei erneutem Aussetzen der Atmung, fährt man umgehend mit der Atemspende fort, nachdem man den Verletzten wieder in die Rückenlage gebracht hat.

Quelle: www.drk.de
Bild: Youtube

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017