Excite

Ibuprofen und der Coronavirus: Alles, was Sie wissen müssen

In letzter Zeit gab es einige Unklarheiten darüber, ob wir Ibuprofen zur Behandlung der Symptome von COVID-19 einnehmen sollten oder nicht - insbesondere nachdem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) ihre Haltung geändert hatte. Nachdem ursprünglich empfohlen wurde, die Einnahme von Ibuprofen zur Behandlung der Symptome der neuen Coronavirus-Krankheit zu vermeiden, empfiehlt die WHO seit dem 19. März nicht mehr, auf Ibuprofen zur Behandlung der COVID-19-Symptome zu verzichten. Die Verwirrung begann, nachdem der französische Gesundheitsminister, Oliver Véran, auf Twitter angekündigt hatte, dass die Einnahme von entzündungshemmenden Medikamenten (wie Ibuprofen oder Cortison) ein Faktor für die Verschlechterung einer COVID-19-Infektion sein könnte. Er empfahl, stattdessen Paracetamol einzunehmen, um das damit verbundene Fieber zu behandeln. Derzeit empfiehlt das NHS die Einnahme von Paracetamol nur bei COVID-19-Symptomen, obwohl es keine eindeutigen Hinweise darauf gibt, dass Ibuprofen die Symptome verschlimmert. Das BMJ gibt auch an, dass Ibuprofen bei der Behandlung von COVID-19-Symptomen vermieden werden sollte.


    Foto: Shutterstock


Warum wir Fieber bekommen

Ibuprofen ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID). NSAIDs, einschließlich Ibuprofen, haben normalerweise drei Hauptanwendungen: Sie helfen bei Entzündungen, Schmerzen und Fieber. Menschen können sie auch gegen entzündliche Erkrankungen wie Arthritis und gegen Schmerzen einnehmen. Paracetamol kann jedoch auch bei Schmerzen und Fieber helfen. Fieber ist höher als die normale Körpertemperatur und eines der Anzeichen von COVID-19, zusammen mit anhaltendem Husten und Atemnot. Der Körper entwickelt Fieber als Abwehrmechanismus, bei dem das Immunsystem eine Kette von Molekülen produziert, die das Gehirn anweisen, mehr Wärme im Inneren zu erzeugen und zu halten, um die Infektion zu bekämpfen. Während Fieber während einer Infektion Teil des Abwehrmechanismus des Körpers ist, kann ein schwerwiegender Anstieg der Körpertemperatur tödlich sein und sollte behandelt werden. Fieber ist auch unangenehm, weil es oft mit Zittern, Kopfschmerzen, Übelkeit und Magenbeschwerden einhergeht. Die Einnahme eines entzündungshemmenden Mittels wie Ibuprofen oder Paracetamol senkt die Temperatur, indem einige der Fiebermoleküle gesenkt werden. Ärzte, die die beiden Medikamente im Jahr 2013 verglichen hatten, schlugen jedoch vor, Paracetamol anstelle von Ibuprofen bei normalen Brustinfektionen einzunehmen, da sie feststellten, dass sich der Zustand von einer kleinen Anzahl von Menschen mit Ibuprofen verschlimmerte.



Ibuprofen

Einige der Gründe, warum Bedenken hinsichtlich der Einnahme von Ibuprofen die COVID-19-Symptome verschlimmern, stammen aus früheren Studien, in denen gezeigt wurde, dass Menschen mit anderen schweren Brustinfektionen (wie Lungenentzündung) nach der Einnahme eines NSAID, einschließlich Ibuprofen, schlimmere Symptome und eine längere Krankheit hatten. Es ist jedoch schwer zu sagen, ob die Einnahme von Ibuprofen in diesen Fällen direkt zu schlimmeren Symptomen und einer anhaltenden Krankheit führt oder ob die Einnahme von Ibuprofen oder anderen entzündungshemmenden Mitteln bei der Schmerzbehandlung hilft, was die Schwere der Krankheit verbergen und Menschen davon abhalten könnte, früher um Hilfe zu bitten, was zu einer Verzögerung der Behandlung führt. Oder es könnte an der entzündungshemmenden Wirkung von Ibuprofen liegen. Eine Theorie besagt, dass entzündungshemmende Medikamente einen Teil der Immunantwort des Körpers stören können, obwohl dies für Ibuprofen nicht bewiesen ist. Zwei französische Studien warnen Ärzte und Apotheker jedoch davor, NSAIDs zu verabreichen, wenn sie Anzeichen von Brustinfektionen sehen, und dass NSAIDs nicht gegeben werden sollten, wenn Kinder mit Viren infiziert sind. Es gibt keine Einigung darüber, warum Ibuprofen Brustinfektionen verschlimmern könnte, aber beide Studien berichteten über schlechtere Ergebnisse bei Patienten, die ein NSAID zur Behandlung ihrer Erkrankung eingenommen hatten. In einem kürzlich an The Lancet gerichteten Brief wurde darauf hingewiesen, dass der Schaden von Ibuprofen an COVID-19 mit seiner Wirkung auf ein Enzym im Körper zusammenhängt, das Angiotensin-Converting-Enzym 2 (ACE2) genannt wird - obwohl dies noch nicht bewiesen wurde. Dies verursachte zusätzliche Sorgen bei Patienten, die Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer oder Angiotensin-Rezeptor-Blocker (ARBs) bei bestehenden Herzerkrankungen einnahmen. Mehrere führende Organisationen haben Patienten zu Recht gewarnt, die Einnahme ihrer regulären Medikamente angesichts unbestätigter Theorien nicht abzubrechen.


    Foto: Shutterstock


Besser doch Paracetamol nehmen

Da es sich bei dem neuartigen Coronavirus um eine neue Art von Virus handelt, gibt es derzeit keine Beweise dafür, dass die Einnahme von Ibuprofen schädlich ist oder die COVID-19-Symptome verschlimmert. Die Forschung in diesem Bereich entwickelt sich schnell, aber bei so vielen Fehlinformationen über die Verwendung von COVID-19 und Ibuprofen besteht der vorsichtige Ansatz darin, Ibuprofen mit COVID-19 nach Möglichkeit zu vermeiden - insbesondere bei Patienten mit bereits bestehenden Gesundheitszuständen. Jeder, der glaubt, COVID-19 zu haben, kann Paracetamol anstelle von Ibuprofen zur Behandlung seines Fiebers in Betracht ziehen, sofern sein Arzt oder Apotheker nichts anderes sagt. In der Zwischenzeit wurden das britische Komitee für Humanarzneimittel und das National Institute for Health and Care Excellence (NICE) gebeten, alle Beweise zu überprüfen, um die Auswirkungen von Ibuprofen auf die COVID-19-Symptome zu verstehen. Natürlich sollten Menschen, die bereits ein entzündungshemmendes Medikament für einen Gesundheitszustand verschrieben haben, die Meinung ihres Arztes einholen und nicht nur ihre Medikamente absetzen. Es ist jedoch erwähnenswert, dass Ibuprofen und NSAIDs Magengeschwüre und Verdauungsstörungen auslösen können und möglicherweise nicht für einige Menschen mit Herzerkrankungen, Nieren- und Leberproblemen und Asthma sowie für Menschen über 65 und diejenigen, die mehr Alkohol trinken, geeignet sind. Diese Medikamente sollten nicht bei Menschen mit sehr hohem Blutdruck und bei Frauen angewendet werden, die versuchen, schwanger zu werden oder bereits schwanger sind.



Medikamente werden knapper, also nicht hamstern

Paracetamol, das auch Schmerzen und Fieber behandeln kann, sollte also bevorzugt werden. Obwohl es bis zu einer Stunde dauert, bis es wirkt, ist die Anwendung für schwangere oder stillende Frauen sicher und kann mit oder ohne Nahrung eingenommen werden. Einige Menschen müssen besonders vorsichtig mit Paracetamol umgehen und sollten zuerst mit ihrem Arzt oder Apotheker sprechen, beispielsweise wenn sie Leber- oder Nierenprobleme haben. Die übliche Paracetamol-Dosis für Erwachsene beträgt ein oder zwei 500-Milligramm-Tabletten bis zu viermal in 24 Stunden, wobei zwischen den Dosen mindestens vier Stunden liegen müssen. Die meisten Menschen verwenden einen Sirup, um Kindern Paracetamol zu geben. Wie viel Sie geben müssen, hängt vom Alter Ihres Kindes ab. Paracetamol sollte jedoch innerhalb von 24 Stunden nur bis zu viermal verabreicht werden, wobei zwischen den Dosen mindestens vier Stunden liegen sollten. Den Apotheken fehlt es derzeit an Paracetamol, und in einigen Geschäften wurde der Umsatz rationiert. Bei Symptomen sollte eine Packung mit 32 Tabletten mindestens vier Tage halten. In dieser Krisenzeit ist es wichtig, dass die Menschen sicherstellen, dass sie nicht unnötig Medikamente lagern und anderen, die gleichermaßen Paracetamol und andere lebenswichtige Medikamente benötigen, die Tabletten vorenthalten.


Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2020