Excite

Ist Milch wirklich gut für die Gesundheit?

Milch galt jahrzehntelang als das gesundheitsfördernde Getränk, das man vor allem Kindern gibt, damit diese groß und stark werden, wie es in der Werbung hieß. Doch nun haben wissenschaftliche Studien ergeben, dass man wohl besser die Finger oder Lippen von dem weißen Nektar lässt. Den Milch scheint der Gesundheit mehr zu schaden, als man es angenommen hat.

    Goldentime Saunaclub / Twitter

Milch ist schlecht für Kinder

Eltern sollten ihrem Nachwuchs nicht so viel Milch geben. Denn wie das Zentrum für Gesundheit nun vermeldet, sorgt das Getränk bei Kindern für Erkältungen, Fieber, Asthma, Atemwegsinfekte und Mittelohrentzündungen. Und sobald das Jugendalter erreicht ist, fördert Milch Aknebildung. Vor allem H-Mich sei schlecht. Und ausgerechnet zu diesen Verpackungen greifen Mütter oft, weil das Erzeugnis darin eben so lange haltbar ist.

Was Milch mit den Knochen anrichtet

Da das getränk viel Kalzium enthält und dies dem Knochenbau nutzt, nahm man an, dass Milch gut für die Knochen ist. Eine Studie ergab aber, dass die Teilnehmer, die auf Milch verzichten identisch gute Knochen wie diejenigen, die Milch verzehren, hatten. Im Gegenteil, das Getränk ist sogar schlecht für die Knochen, es erhöhe die Gefahr für Osteoporose und Knochenbrüche. Und wer im Kindesalter viel Milch getrunken hat, bei dem besteht im Alter eine viel höhere Gefahr für Knochenbrüche. Das ergab eine Studie in Schweden.

Sterberisiko

Es hört sich verdamt beängstigend an, aber Milch erhöht das Sterberisiko. Während der teils langjährigen Studien, verstarben diejenigen, die sich von dem Kuherzeugnis ernähren, früher, als die anderen Teilnehmer. Ein Glas Milch am Tag erhöhe das Sterberisiko nicht, aber mehr als drei Gläser täglich könnten schon viel Schlimmes anrichten. Dies wurde von den schwedischen Wissenschaftlern dadurch erklärt, dass das Getränk Entzündungsprozesse fördern würde. Verantwortlich dafür sei der im Milchzucker enthaltene Einfachzucker Galactose. Und Entzündungen seien der Anfang von vielen Krankheiten.

Weitere Auswirkungen

Milch hat eine Menge Proteine, die aber nichts gutes im Körper anrichten. Es scheint sogar, dass sie laut den Studien, das Darmniveau negativ beeinflussen. Dadurch werden Irritation des Immunsystems begünstigt. Und durch Darmkkrankheiten entstehen Autoimmunerkrankungen wie Diabetes. Auch Dinge wie Blähungen, Bauchkrämpfen, Durchfall oder Kopfschmerzen können durch Milchverzehr verursacht werden. Und außerdem wird das Krebsrisiko erhöht. Man sollte also Milch von seinem Ernährungsplan streichen.

Fracking: Welche Auswirkungen hat die neue Bohrmethode auf Mensch und Umelt?

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017