Excite

Jogging im Winter – Tipps zur kalten Jahreszeit

Wer auch im Winter durch Jogging fit bleiben will, auf langweilige Fitness-Studios aber keine Lust hat, dem kann geholfen werden. Denn auch zur kalten Jahreszeit müssen hart gesottene Jogger nicht auf ihr Hobby verzichten – wir geben Tipps, wie Jogging auch im eisigen Winter zu meistern ist.

Ab Temperaturen jenseits von minus zehn Grad allerdings sollte aufs Laufen verzichtet werden. Die eisige Luft ist schlecht für die Bronchien, und Muskeln und Bänder werden nicht mehr so gut durchblutet. Verletzungsgefahr! Bei etwas wärmeren Temperaturen aber gibt es keinen Grund, nicht zu laufen. Und wenn es mit der Motivation aber mal wieder nicht so richtig funktioniert, hilft es, sich mit Freunden fest zu verabreden. Ausreden gibt es dann nicht.

Wichtig beim winterlichen Joggen ist in jedem Falle die richtige Kleidung – hier gilt das Zwiebelprinzip. Mehrere Schichten über einander getragen halten ausreichend warm, und als unterste Schichte ein eng anliegendes Unterhemd, das die Feuchtigkeit von der Haut weg transportiert. Dazu noch eine Mütze und atmungsaktive Handschuhe, und schon kann es losgehen. Joggt man aber am späten Nachmittag, sollte man Kleidung mit reflektierenden Streifen tragen.

Wer es im Dunkeln schnell mit der Angst bekommt, der sollte vielleicht bei der Runde im Park sein Handy mit sich führen. Oder, für alle Fälle ein Pfefferspray. Und wer beim Joggen nicht auf den MP3-Player verzichten möchte, der sollte besonders zu späterer Stunde darauf achten, dass der Sound nicht zu laut eingestellt ist. Mögliche Gefahren wie auch z.B. Autos müssen immer wahrgenommen werden können.

Berücksichtigen sollte man beim winterlichen Jogging, dass der Körper bei niedrigen Temperaturen längere Aufwärmphasen benötigt. Rund 15 Minuten sollte man schon nutzen, um seinen Körper vor dem eigentlichen Laufen in die Gänge zu bekommen. Auch sollte berücksichtigt werden, dass die Laufleistung in der Kälte eingeschränkt sein könnte. Daher sollten kleinere Runden geplant werden, so dass am Ende nicht die letzte Strecke gegangen werden muss. Hier kann der Körper rasch auskühlen.

Und auch im Winterjogging sollte auf ausreichend Flüssigkeit nicht verzichtet werden. In der Regel gilt, ab einer Laufzeit von 40 Minuten sollte eine Flasche mit Wasser mitgenommen werden. Ist dann das Jogging beendet gelten noch folgende Regeln: Erst einmal rein in die warme Wohnung, am besten gleich den Körper nachwärmen mit heißen Getränken. Hat man dann eine heiße Dusche genommen, tut es der durch die Kälte angegriffenen Haut gut, sie mit Lotion einzucremen. Beherzigt man diese einfachen Tipps, ist Joggen auch im Winter ein echtes Vergnügen.

Quelle: Brigitte.de
Bild: Livia Goulart (Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017