Excite

Nebenhöhlenverstopfung: Welche natürlichen Heilmittel gibt es?

Wenn die Nasennebenhöhlen verstopft sind, habe Betroffene ständig das Gefühl, ihre Nase würde laufen oder sei komplett zu. Vor allem Schwangere leiden oft darunter und das gefährliche ist, dass es dann zu Infektionen kommen kann. Doch die Naturheilkunde kann helfen. Wir stellen natürliche Heilmittel gegen Nasennebenhöhlenverstopfung, oder auch Sinusitis, vor.

    HNO Praxis Ruhr / Twitter

Folgen der Entzündung

Die hohlen, mit Schleimhäuten gefütterten Kammern, die die Stirn, Wangenknochen und Augen umgeben, sorgen dafür, dass der Schleim der Nase abfließen kann, Doch sobald sie sich entzünden, ist der Abfluss unterbrochen und es kann zu Infektionen kommen. Das Hormon Progesteron soll dabei Schuld sein, dass vor allem Schwangere oft betroffen sind. Die Folge sind oft Kopfschmerzen beim Husten oder nach vorne beugen.

Vorbeugung

Eine Reduzierung von Milchprodukten kann dem Problem vorbeugen. Allerdings sollten Frauen, die ein Kind erwarten, vorher darüber mit ihrem Arzt sprechen. Denn Milchprodukte sorgen in der Schwangerschaft dafür, dass Kalzium aufgenommen werden kann. Zink hilft außerdem zur Verhinderung von einer Nasennebenhöhlenverstopfung. In Lebensmittel wie Cashew-Nüssen, Fisch, Fleisch, Milch, Käse, Vollkornbrot, Ofenkartoffeln oder Eiern ist dieser Stoff enthalten.

Pflanzliche Heilmittel

Kommt es doch zu einer Verstopfung der Nasennebenhöhlen, können pflanzliche Heilmittel helfen. Experten nennen tradtionelle Naturheilmittel wie Gelbwurzel, Echinacea, Ephedra und Eukalyptus. Allerdings ist auch hier bei Schwangerschaft Vorsicht geboten. Als unbedenklich gilt Echinacea, allerdings haben Studien dies noch nicht zu 100 Prozent belegt. Länger als sieben Tage sollten es Schwangere nicht einsetzen. Sicherer dagegen ist es, Damofinhalationen mit Eukalyotus als ätherisches Öl zu machen.

Homöopathie und zusätzliche Behandlungen

Im Bereich der Homöopathie sind D3-, D6- oder D12-Globuli zu empfehlen. Diese gibt es in Apotheken zu kaufen. Die Dosierung sollte aber vorher mit einem Experten abgesprochen werden. Auch Natrium muriaticum hilft bei Nasennebenhöhlenverstopfung. Wer Kopfschmerzen hinter den Augen verspürt, der sollte zu Silicea greifen. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind Akupunktur, Shiatsu Osteopathie, Chiropraktik oder eine Cranio-Sacrale-Therapie. Und sollten sich die Beschwerden nach fünf Tagen immer noch nicht gebessert haben, sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017