Excite

Neue Wintersporttrends Teil 4: Eisgolf, Eissegeln und Eistennis

Die neuen Wintersportarten können schwierig, schnell und mitunter skurril sein, das haben die vorgestellten Trends bewiesen. In den meisten Fällen werden die Sportarten nicht völlig neu erfunden, sondern bekommen nur durch die Übertragung auf Eis oder in den Schnee eine völlig neue Dynamik. Demzufolge sind eigentlich alle Sportarten potentielle Wintersporttrends, besonders auf dem Eis wirds oft abenteuerlich. Umso spannender dürften die Trends Eisgolf, Eissegeln und Eistennis sein.

Der Golfsport ist natürlich nicht gerade für seine hohe Geschwindigkeit bekannt. Wer aber ein Mal damit angefangen hat, kann sich meist nur schwer davon lösen. Gerade Golfer, die schon eine ganze Weile auf dem Grünen einlochen, könnten im Eisgolfen einen neuen Kick sehen. Ausrüstung und Regeln sind im Großen und Ganzen dieselben wie beim normalen Golf, außer, dass die Bälle knallrot sind und das sogenannte 'Green' eben ein 'White'. Es werden Neun-Loch-Parcoure gespielt, in Grönland findet sogar regelmäßig eine Weltmeisterschaft zu diesem Sport statt. Golfer, die nach neuen Herausforderungen suchen und den Schläger auch in dicken Winterklamotten noch gut schwingen können, sollten Eisgolf unbedingt mal austesten.

Im Gegensatz zum Golf war das Segeln schon immer eine temporeiche Angelegenheit. Beim Eissegeln wird da noch mal eine Schippe draufgelegt, tatsächlich gab es die ersten Experimente mit dieser Wintersportart bereits im 17. Jahrhundert. Profis kommen mit der richtigen Ausrüstung heute locker auf 150 km/h, der Weltrekord liegt sogar bei 229 km/h und besteht bereits seit 70 Jahren. Das Eissegeln unterscheidet sich allerdings in mehreren Hinsichten vom Segeln auf dem Wasser. Es handelt sich nicht nur um andere Geschwindigkeiten, sondern auch um andere Besatzungen der Eisyachten und um andere Manöver. Während früher einfach Kufen unter Segelbote montiert wurden, gibt es heute spezielle Eissegler. So oder so ein Andrenalinkick und sicher nichts für blutige Anfänger.

So segelt man mit Topspeed über das Eis

Einer der verrückteren Wintersporttrends dürfte dann wohl das Eistennis sein, denn Tennis ist eine der Sportarten, die man sich nur schwer in winterlicher Umgebung vorstellen kann. Hier handelt es sich tatsächlich noch um einen jungen Trend. Eistennis ist der ganz normale Tennissport, allerdings auf dem Eis. Das heißt, das Fortbewegungsmittel sind hier nicht die Turnschuhe, sondern die Schlittschuhe. Dadurch kommt natürlich nicht nur ordentlich Geschwindigkeit auf den Court, auch Geschick ist gefragt.

Die Ski- & Sportschule Krainer bietet als erste in Österreich Schnupperkurse im Eistennis an. Auf dem Brenn- und Afritzersee bekommen kleine Gruppen für 29 Euro zwei Stunden Unterricht, Schlittschuhe und Tennisschläger inklusive. Da das ganze ja Spaß machen und man trotz blauer Flecken am Hinterteil noch lächelnd vom Eis gleiten soll, ist hier auch der Glühwein mitinbegriffen.

Bei dem Angebot sollte eigentlich für jeden der passende Wintersport schnell gefunden sein. Falls nicht, kann man seinen Lieblingssport ja auch einfach mal selber auf dem Eis oder im Schnee ausprobieren, denn so scheinen die neuen Wintersporttrends auch irgendwann mal alle entstanden zu sein.

Quelle: bild.de, Funsporting.de
Bild: Funsporting.de, Brennseehof.com

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017