Excite

Nikotinpflaster: Kosten, Preis, Nebenwirkungen - und helfen sie eigentlich?

Viele Raucher meinen, mit Nikotinpflastern könnten sie sich das Laster abgewöhnen, doch ob das wirklich so ist, sollte jetzt ein Test zeigen. Helfen die Ersatzstoffe tatsächlich und wieviel Schadstoffe beinhalten die Nikotinpflaster? Diesen Fragen ging das Verbrauchermagazin Ökotest nach und kam zu überraschenden Ergebnissen.

    jardinduvan / Twitter

Fünf Mal "sehr gut"

Insgesamt nahmen sich die Tester zehn Nikotinersatzmittel vor, natürlich nicht, ohne zu erwähnen, dass man sowieso besser mit dem Rauchen aufhören sollte. Wer dies nicht schafft, der muss eben zu den Ersatzstoffen greifen. Doch die sind nicht alle so wirklich gut. Immerhin haben fünf Nikotinersatzmittel die Einstufung "sehr gut" bekommen. Damit ragt die Hälfte der getesteten Produkte heraus.

Das Erstaunliche ist, dass es kein Nikotinpflaster geschafft hat, ein "gut" als Bewertung zu bekommen. Danach folgen vier Mal "befriedigend" und ein Mal "ausreichend". Es klafft also eine Lücke zwischen den Mitteln, die empfehlenswert sind und denen, die man besser nicht nutzen sollte. Und dafür gibt es auch bestimmte Gründe.

Überall ist Nikotin enthalten

Die Bezeichnung "Nikotinersatzstoff" kann getrost vergessen werden, das hat der Test gezeigt. Denn in allen Mitteln fanden die Tester Nikotin, sei es in Kaugummis, Inhalern, Lutschtabletten oder Nikotinpflastern. Also führt man sich den Stoff, den man durch das Rauchen eigentlich vermeiden möchte, auf anderem Wege zu.

Nicht empfehlenswerte Produkte

Von allen zehn getesteten Produkten belegte ausgerechnet ein sehr bekanntes Produkt den letzten Platz. Am schlechtesten schnitt das Kaugummi von Nicorette ab. Dieses kostet 6,62 Euro für 16 Kaugummis. Darin ist der Azofarbstoff Chinolingelb enthalten. Dieser kann Allergien auslösen. Außerdem enthält das Kaugummi noch den Süßstoff Sucralose. Ebenfalls eher schlecht schnitt das Nikotinpflaster "NiQuitin Clear" ab. Für ein Pflaster müssen 3,57 Euro bezahlt werden. Darin fanden die Tester den giftigen Inhaltsstoff Dibutylzinn.

Die Testsieger

Der Nicotirette Inhaler, er kostet 10,68 Euro für eine Patrone, schnitt am besten ab. An zweiter Stelle folgt das Nicotinell Pflaster für 3,64 Euro pro Stück. 2,45 Euro kostet das Nikofrenon Pflaster. Es landet beim dem Test auf dem dritten Rang. Wer sich das Rauchen abgewöhnen will, sollte aber nicht auf eigene Faust handeln. Immer sollte ein Experte zu Rate gezogen werden. Das kann der Hausarzt oder ein Berater mit spezieller Schulung sein.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017