Excite

Ohrenschmalz selbst entfernen: Sicherheit geht vor

Natürlich kann man geringe Mengen von Ohrenschmalz selbst entfernen - vor allem vom Außenohr. Das lässt sich relativ einfach mit einem Waschlappen erledigen oder, zwischen zwei Knorpelstücken oder am äußersten Teil des Ohreingangs auch ohne Weiteres mit einem Wattestäbchen. Was aber, wenn das Innere des Ohrs verstopft ist, weil das Ohr zu viel Ohrenschmalz produziert hat?

    klipsch_soundman / Flickr

Sanfte Reinigung

Ohrenschmalz ist wichtig für die Gesundheit der Ohren, denn er hält nicht nur lebendige Eindringe wie Insekten fern, sondern auch kleine Bakterien. Außerdem dient er der Befeuchtung des Gehörgangs und hilft dabei, Staub und ähnliches aus dem Ohr zu befördern. Alles in allem sollte das Ziel also nie sein, ein Ohrenschmalzfreies Ohr zu haben. Einmal täglich nach dem Waschen oder Duschen das äußere Ohr mit einem Wattestäbchen zu reinigen, sollte genügen.

Was aber wenn sich eine größere Menge Ohrenschmalz bildet? Ein sogenannter Ceruminalpfropf (also eine große Menge Ohrenschmalz) kann entstehen, wenn jemand krank ist (und deswegen zu viel Ohrenschmalz produziert) oder wenn er ungeschickt mit einem Wattestäbchen zugestoßen hat.

Ein Wattestäbchen ins Ohr zu stecken ist zwar bei vielen gängige Praxis, um das Ohr zu reinigen, hat aber tendentiell eher gegenteiligen Effekt und schiebt größere Mengen Ohrenschmalz zurück in den Gehörkanal. Hier sammeln sich dann Verklumpungen.

Die Lösung ist logischerweise kein neuer Versuch mit einem Wattestäbchen "nach zu schieben". Auch von allen anderen Versuchen, sich spitze Dinge in die Ohren zu stecken raten Ärzte dringend ab: Sie haben schon zu viele Verletzungen gesehen, die sich Menschen so selbst zugefügt haben.

Eigentlich sollte man mit einem verstopften Ohr immer einfach zum Arzt gehen, statt das Ohrenschmalz selbst zu entfernen.

Ohrenschmalz selbst entfernen - die Möglichkeiten

Wer doch dringend Abhilfe benötigt oder noch nicht zum Arzt will, hat andere Möglichkeiten. Bei der Benutzung von sogenannten Ohrenkerzen, die den Ohrenschmalz durch Unterdruck aus dem Gehörgang saugen sollen, verbrennen sich wiederum sehr viele Menschen das Gesicht, Haare oder die Ohren.

Mäßige Wärme kann allerdings gut helfen: Wer manchmal sehr warm duscht oder länger badet, hat vielleicht schon mal bemerkt, dass der Ohrenschmalz dadurch flüssiger wird und sich nach dem Bad leichter entfernen lässt. Wer also das Ohrenschmalz aus dem Ohr locken möchte, kann versuchen, lange zu baden, das Ohr selbst warm (nur lauwarm!) zu spülen oder ein Dampfbad zu machen. Danach kann man den Ohrenschmalz selbst entfernen: Wie üblich mit einem Wattestäbchen den Teil aufnehmen, der aus dem Innenohr geflossen ist.

Chronische Verstopfung deutet auf ein größeres Problem hin und sollte von einem Arzt untersucht werden.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017