Excite

Der Grund, warum Sie niemals mit eingeschaltetem Ventilator schlafen sollten

  • Shutterstock

Schlafstörungen

Der Sommer ist da - und mit ihm die warmen Nächte, in denen die Temperatur nicht unter 20 bis 25 Grad fällt. Bei diesen hohen Temperaturen leiden viele Menschen unter Schlafproblemen, und für viele ist ein Ventilator neben dem Bett eine Hilfe, um besser zu schlafen. Einem Bericht von "The Sleep Advisor" zufolge kann jedoch genau dieser positive Kühleffekt zu gesundheitlichen Problemen führen.

Ventilatoren wirbeln Staub und Pollen auf

Ein Ventilator kann kühlere Luft erzeugen, aber er kann auch die Pollen und den Staub im Raum erhöhen. Für Menschen, die unter Allergien, Asthma oder Heuschnupfen leiden, ist dies keine gute Lösung. Weitere Gründe, die gegen den Einsatz eines Ventilators während des Schlafs sprechen, sind die Austrocknung der Haut und der Nasenschleimhäute. Wenn diese zu trocken sind, kann der Körper übermäßig viel Schleim produzieren - infolgedessen können Sie sich unwohl fühlen und eine verstopfte Nase haben.

Durch Ventilatoren verursachte Muskelkrämpfe

Aber das ist noch nicht alles. Experten weisen auch darauf hin, dass die Verwendung von Ventilatoren Muskelkrämpfe verursachen kann. Wer bei Zugluft schläft, kann mit steifen oder schmerzenden Muskeln aufwachen. Kalte Luft, die auf einen Bereich des Körpers konzentriert ist, kann zu Muskelverspannungen und Krämpfen führen.

Dieses Problem betrifft vor allem Menschen, die mit dem Ventilator in der Nähe von Gesicht und Hals schlafen. Wenn Sie morgens mit einem steifen Nacken aufwachen, liegt das wahrscheinlich an der ständigen Zugluft. Wir werden sehen, welche Alternativen Sie wählen können, um sich in den Sommernächten abzukühlen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2021