Excite

Selbst gemacht ist doch am Schaurigsten: Halloween- Deko für Kreative

Mit der gruseligen Dekoration steht und fällt eine gelungene Halloweenparty. Es wird getanzt zwischen Pappgrabsteinen und selbstgebauten Särgen, die Bowle wird in schauderhaften Kürbisfratzen-Schüsseln serviert, ein Spinnennetz hängt von der Decke mit allen möglichen undefinierbaren Tierchen drin... Der gespenstischen Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt!

Als Erstes sollte natürlich der selbstgeschnitzte Kürbiskopf auf der Halloweenparty nicht fehlen. Meist wird er vor dem Haus aufgestellt und soll die bösen Geister fernhalten. Der große Kürbis wird hierzu oben 'auf dem Kopf' im Zickzack aufgeschnitten, der 'Deckel' wird entfernt. Dann wird er mit einem Esslöffel komplett ausgehöhlt. Danach wird eine gruselige Fratze in die Seite hineingeschnitten. (Schnittformen und Vorlagen hierzu findet man reichlich im Internet zum Ausdrucken oder in Büchern.) Wenn es ganz dunkel ist, stellt man eine kleine Kerze in den Kopf, die ihn, so ausgeleuchtet, dann noch unheimlicher erscheinen lässt.

Gruselobjekt-Mobile als Halloween Deko, die von der Decke baumeln können, jagen den Partybesuchern im Dämmerlicht bestimmt einen gehörigen Schrecken ein: Skelette, Totenköpfe, Geister, Fledermäuse stellen ein perfektes Ensemble dar. - Fledermausflügel, Kopf und Ohren auf schwarzes Tonpapier vorzeichnen und ausschneiden. Die Augen und die spitzen Zähnchen aus weißem Tonpapier ausschneiden und aufkleben. Eine blutrote Nase kann man aus einer halbierten Styroporkugel erzeugen, die mit roter Deckfarbe eingefärbt wird. Dann das Ganze zusammenkleben und auf einen feinen Bindfaden aufhängen. Das Gleiche mit den anderen Gruselfiguren durchführen: ein ideales Gruselkabinett!

Wie wäre es, wenn sich ein verirrter Halloweenpartybesucher in einem selbstinszenierten Spinnennetz verheddert? Hierzu werden mehrere Äste diagonal übereinander gelegt und fest verknotet. Dann wird ein Bindfaden von der Mitte aus von Ast zu Ast und rundherum gebunden, bis man ganz außen angekommen ist. Die Körper der Spinnen und ekligen Ungeziefer kann man aus Woll- oder Styroporkugeln herstellen, ihre Beinchen aus Pfeifenputzern in allen Farben. Sie werden dann in unterschiedlichen Höhen mit dem Spinnennetz verknotet. Ein schaurig haariges Zusammentreffen!

Auch gebastelte Spukmasken können für helle Aufregung sorgen: auf eine Packpapiertüte wird eine unheimliche Fratze aufgemalt Die schwarz umrandeten Augen, Mund und Nase werden dann ausgeschnitten. Die Maske wird auf eine Taschenlampe gestülpt und festgeknotet: in einem dunklen Raum sehen diese leuchtenden Köpfe dann ganz besonders schaurig aus!

Quelle: Brigitte.de, heimwerker.de
Bild: just-us-3(Flickr)

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017