Excite

Tipps für ein tierfreundliches Silvester

Alljährlich werden zum Jahreswechsel Raketen in die Luft gejagt und Böller gezündet. Was für den Menschen eine Freude darstellt, kann auf die Tierwelt sehr bedrohlich wirken. Die Lautstärke und die verqualmte Luft nehmen Tiere oft als Gefahr wahr und sie geraten dabei sogar in Panik. Wir haben Tipps für Sie, wie Sie Ihrem Vierbeiner diese Ängste nehmen können.

    Lotti / Twitter

Tierwelt freut sich über Ruhe

Am besten wäre es natürlich, ganz auf die Knallerei zu verzichten. Das spart nicht nur Geld und verringert die Gefahr, selbst dabei zu Schaden zu kommen, sondern ist auch gut für die Tierwelt. Vor allem Halter von Katzen und Hunden müssen in der Silvesternacht für ihr Tier da sein, damit es nicht in Panik gerät.

Tipps für Halter von Hund oder Katze

Wer einen Vierbeiner im eigenen Haus hat, der sollte ihn auch in den vier Wänden behalten. Lassen Sie Ihren Hund oder Ihre Katze nicht über einen längeren Zeitraum allein, weil sie die Lautstärke nicht gewohnt sind und dann vielleicht überreagieren. Wenn Sie jedoch bei den Vierbeinern sind, dann vermittelt das Sicherheit.

Nicht nach draußen lassen

Stellen Sie sicher, dass Ihr Haustier nicht nach draußen flüchtet. Auch wenn Sie einen umzäunten Garten haben, kann ein Hund oder eine Katze einen Weg nach draußen finden. Dazu sollten Sie die Rolläden schließen und das Licht sanft aufdrehen. Musik oder das Geräusch vom Fernseher kann dabei helfen, das Getöse von der Knallerei erträglicher zu machen.

Vorsicht beim Bleigießen

Falls Sie in Ihrem Haus Bleigießen, darf der Hund oder die Katze nicht an das Wasser kommen, weil es giftig für sie wäre. Und sollten Sie unbedingt in der Silvesternacht noch einen Spaziergang machen wollen, halten Sie den Vierbeiner an der Leine. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, ob beruhigende Medikamente für Ihr Haustier ratsam wären. Sie wissen selbst am besten, wie Ihr Vierbeiner auf die Silvesterknallerei reagiert.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018