Excite

Tipps für die Schule: So macht lernen Spaß!

Mit ein paar Tipps für die Schule und die Hausaufgaben kann man Großes bewirken, denn schlechte Noten und Unlust auf den Unterricht müssen nicht sein. Wer kreativ mit dem Lernstress des Nachwuchs umgeht und einige Methoden anwendet, der wird viel schneller und einfacher Lernerfolge erzielen und somit ein glückliches Kind vor sich sitzen haben.

Einfache Methoden helfen bei großen Problemen

Kinder wollen lernen. Nur leider ist oft die Art und Weise, wie Lehrer die Inhalte verpacken nicht immer das Richtige für die Kleinen. Außerdem kann der permanente Schul- und Freizeitstress das Kind überfordern. Die Resultate sind schlechte Noten und eine große Unlust in die Schule zu gehen. Hier also ein paar Tipps für die Schule im Überblick:

- Entspannt in den Schultag starten

Als erstes sollte man dafür sorgen, dass das Kind ausgeschlafen und satt zur Schule geht. Zudem ist es wichtig, dass es genügend gesunde Pausensnacks und viel Flüssigkeit mit in die Schule bekommt. Des Weiteren sollte man darauf achten, dass die Überforderung nicht schon zu Hause am Morgen beginnt.

Zeitstress und eine darauffolgende miese Stimmung in der Familie werden es dem Nachwuchs nicht erleichtern, die Konzentration auf die Lerninhalte zu fokussieren. Lieber 10 Minuten früher aufstehen und eine Schule in der Nähe des Wohnorts suchen, um Stress in der Früh zu vermeiden.

- Kommunikation zwischen Eltern und ihren Kindern

Es gibt Kinder, die nicht gerne mit ihren Eltern über ihre Sorgen in der Schule reden. Nimmt die Leistung ab, ist es oft schon zu spät für ein ausführliches Gespräch. Trotzdem muss man sich als Eltern den Problemen stellen und versuchen so gut wie möglich mit den Kindern zu kommunizieren. Wir raten, gezielte Fragen zu stellen, um die Sorgen und Ängste der Heranwachsenden zu erfahren und gemeinsam Lösungen zu finden.

- Wenn der Stoff nicht sitzen bleibt

Nicht jedes Kind oder jeder Jugendliche mag alle Fächer in der Schule. Kommt es zu Desinteresse in einigen Bereichen, sollte man nach Alternativen suchen. Das kann eine Dokumentation über den ersten Weltkrieg, ein spannender Roman in einer Fremdsprache oder ein Online-Spiel für Rechenaufgaben sein. Umso weniger das Kind merkt, dass es durch diese Methoden eigentlich lernt, desto höher ist der Lernerfolg und das Ansteigen des Interesse an einem Thema.

Erholung und Hobbys sind wichtig

Weitere Tipps für die Schule sind auch, dass Kinder einen Ausgleich haben müssen. Nur weil es schlechte Noten regnet, sollte man keine Sanktionen verteilen und beispielsweise den Fußball-Verein verbieten. Besonders in den Zeiten von Lernstress vor Prüfungen benötigt der Nachwuchs den Ausgleich, um wieder Platz neuen Stoff in den Kopf herzustellen.

Des Weiteren kann es sehr sinnvoll sein, ein offenes Gespräch mit Lehrern zu führen. Diese wissen oft, warum die Schulleistung abnimmt und welche anderen Sorgen die eigenen Kinder bedrücken.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017