Excite

Top 25: Beliebte Vornamen für Jungen

Man bemerkt immer wieder Trends was beliebte Vornamen für Jungen angeht: Manchmal sind es besonders ausgefallene Namen, manchmal eher traditionelle. Je nachdem, was modern ist, ändert sich natürlich auch die Hitliste. Die Namen in diesem Jahr sind erstaunlich traditionell - biblisch nahezu und knüpfen damit an die vergangenen Jahre an, in denen auf einmal wieder kleine "Karl"s und "Friedrich"e durch die Gegend stolperten.

Trends immer unterschiedlich

Man kann Trends relativ weit zurück verfolgen und dann von Jahr zu Jahr gucken, wie besonders beliebte Vornamen für Jungen aussahen.

Im Jahr 2001 beispielsweise führte "Jan" die Top 10 Liste an, ein Name, der heute nur noch auf Platz 21 zu finden ist. Den zweiten Platz damals, Daniel, sieht man heute wieder auf Platz drei, aber Tim ist vollkommen aus den Top 25 gefallen.

Auch im Jahr 2002 lag Jan noch auf Platz 1 und Daniel hatte es auf Platz 6 verschlagen. Hier war der immer starke Maximilian auf Platz zwei und Niklas belegte Platz drei.

2003 kam Tim zurück und direkt auf Platz 1, Jan hingegen taucht in den Top 10 nicht mehr auf - Alexander kommt auf Platz zwei und Jonas auf Platz drei.

2004 war Alexander an derster und Maximilian an zweiter Stelle, Leon lag damals an dritter und Jan hat es auf Platz sechs geschafft.

Im nächsten Jahr führte Alexander immer noch die Hitliste an, an zweiter Stelle stand Lukas und an dritter wieder Tim.

2006 tauchten völlig neue Namen in den Top 3 auf: Fabian und Dennis machten Alexander die Topposition streitig.

2007 tauchte Tim wieder auf Platz 1 auf, auf Platz zwei lag Finn und auf Platz drei Leon.

2008 kam dann - wie aus dem nichts - Johannes auf Platz 1 und Leon blieb auf Platz zwei, während Andreas Platz drei belegte. Man bemerkt, dass immer mehr klassisch biblische Namen auftauchen und es finden sich auch immer mehr alte Namen: Paul auf Platz 18, Ludwig auf 22 und Leonhad auf 25. Aber auch die berühmt-berüchtigten modischen Namen findet man: Lennox auf Platz 50 sticht hervor, aber auch Lois fällt auf.

2009 lag dann der biblische Name Elias vorn auf Platz 1, gefolgt von Julian und Marcel. Der Rest der Liste folgt dem bisherigen Muster und wir finden auch den biblischen Noah , Jona und den alten Anton. Selbst Peter heißen wieder mehr Kinder und zu den "modernsten" Namen auf der Liste zählt vielleicht gerade mal Finn (mit i oder y).

2010 änderte sich in den Top 3 war nichts und auch der Rest der Liste ist so ziemlich mit den gleichen Namen voll. Biblische Namen liegen ganz deutlich im Trend, und wem die Bibel nicht liegt, der bleibt trotzdem traditionell und lateinisch: Linus, Felix und sogar Andrea.

2011 tauschten Julian und Elias die Plätze, Marcel verschwand auf Platz 14 und Linus kam an dritte Stelle. Levin landete auf Platz 24 und neben Emil auf Platz 45 kann eine neue Generation auf "Das Omen" hoffen, denn damian ist auf Platz 47.

2012 blieben Julian und Elias vorne, Linus rückte auf Platz vier und auf Platz drei fand man Luca - ein Name, bei dem früher viele an Mädchen dachten. Adolf landete tatsächlich auf Platz 35 - nach Levi auf 34. Die vielen kleinen Liams deuten vielleciht darauf hin, dass hier Eltern mit Oasis groß geworden sind?

2013 blieb die Top 3 wiederum unverändert, Adolf verschwand von der Liste und die Nachrücker bleiben klassisch biblisch. Wiederum ein verwirrender Name: Maria ist auf Platz 34 der Jungennamen gelandet.

Hier die Top 25

Beliebte Vornamen für Jungen sind für das Jahr 2014 schon jetzt aktuell zu haben; hier ist die Liste der Top 25 der ersten sechs Monate des Jahres 2014:

01 Elias

02 Alexander

03 Daniel

04 Luca

05 David

06 Michael

07 Liam

08 Jonas

09 Noah

10 Lukas

11 Thomas

12 Julian

13 Linus

14 Florian

15 Sebastian

16 Fabian

17 Levi

18 Milan

19 Simon

20 Andreas

21 Jan

22 Robin

23 Samuel

24 Tobias

25 Emil

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017