Excite

Verdreht oder Krampf: Erste Hilfe bei Sportverletzungen

Vor allem als Sportler sollte man natürlich erste Hilfe bei Sportverletzungen kennen, aber auch und gerade, wer sich nur manchmal in die aktive Welt wagt, weil man vielleicht ein besonderes Anliegen hat, und dabei verletzen könnte, sollte wissen, was im Zweifel hilft. Deswegen hier der kleine Überblick zu Krämpfen, Umknicken und Kreislaufproblemen, die beim Sport passieren können.

Kleine Übel

Die erste Hilfe ist bei einigen Sportverletzungen relativ einfach und besteht vor allem darin, den Verletzten ruhig zu halten. Das gilt gerade, wenn jemand hingefallen, umgeknickt oder gestolpert ist: Wenn danach ein Körperteil wehtut, die Farbe ändert oder anschwillt, dann sollte der Betroffene diesen Körperteil möglichst wenig belasten. Das heißt: Einen Fuß eventuell hoch legen und zum Arzt gehen, statt lange zu warten oder auf eigene Faust zu kühlen. Wenn die Verletzung harmlos ist, kann man sich immer noch mit diesen Kleinigkeiten beschäftigen, aber wenn ein Band zu sehr gedehnt ist oder sogar reisst, dann sollte man die Schmerzen nicht ignorieren sondern schnellstmöglich einen guten Orthopäden aufsuchen. So oder so sollte man für den Tag erst mal Pause machen und auch am nächsten Tag und einige weitere pausieren.

Wenn der Kreislauf plötzlich nachlässt, dann liegt das oft daran, dass man sich bei zu hohen Temperaturen oder zu schlechter Luft verausgabt hat. Auch, wer sowieso keinen guten Tag hatte oder zum Beispiel trotz der Warnung nach dem Blutspenden Sport macht, sollte darauf gefasst sein, dass er nach einer Weile vielleicht am Boden liegt. Hier hilft: Beine hochlagern, während der Rest des Körpers auf dem Boden oder eine Liege liegt. Oft ist der Grund für den Bewusstseinsschwund oder Schwindel auch fehlendes Wasser oder Zucker: Traubenzucker und viel Trinken sind erste Maßnahmen, manchmal ist auch direkt Cola oder ähnliches hilfreich. Hierbei ist wichtig, den Kollabierten im Auge zu behalten: Oft geht mit dem Kreislaufzusammenbruch auch Appetitlosigkeit oder Übelkeit einher, sodass man gut zureden sollte, trotzdem zumindest Wasser zu trinken und einen Traubenzucker zu essen.

Muskelkrämpfe

Wenn beim Sport Muskelkrämpfe auftreten ist die erste Hilfe bei dieser Sportverletzung relativ einfach: Zunächst raus aus dem Zentrum des Geschehens - also runter vom Platz oder raus aus dem Wasser - und dann den Körperteil strecken und dehnen. Durch die Dehnung verschwindet der Krampf meist von alleine. Wenn die Krämpfe öfter oder unabhängig vom Training auftreten, sollte man dringend einen Arzt aufsuchen.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017