Excite

Wieviel Keime befinden sich auf Geldscheinen oder Münzen?

Geldscheine wechseln sehr oft den Besitzer und deswegen sind sie mit Keimen behaftet. Diese können den Menschen krank machen, aber die Gefahr ist nicht so groß, wie es vielleicht nun den Anschein hat. Bei einem Test wurden Geldscheine auf bakteriellen Befall getestet und das Ergebnis ist nicht so besorgniserregend. Allerdings ist auch bargeldloses Bezahlen nicht keimfrei.

    BILD Ratgeber / Twitter

Das Immunsystem ist wichtig

Nun werden einige Menschen Angst haben, dass sie sich durch das Berühren von Münzen und Scheinen eine Krankheit einfangen. Aber Dr. Frank Mosel, Leiter der Hygienelabors im Institut für Medizinische Mikrobiologie am Universitätsklinikum Essen kann diese beruhigen: "Trotz der Keime geht von Geld für gewöhnlich keine Gefahr für den gesunden Menschen aus." Wer über ein intaktes Immunsystem verfüge, der wird davon auch nicht krank.

Nicht mehr Keime als andere Dinge des Alltags

Die Wissenschaftler stellen einen Vergleich mit anderen Dingen an, die man täglich berührt. Der Wasserhahn, Türgriff oder die Haltestange in der Bahn hätten genauso viele Keime wie Geldscheine und mit denen gehen wir ebenfalls täglich um. Eine Banknote abzulecken, davon wird allerdings trotzdem dringend abgeraten. Es gäbe aber auch keinen vernünftigen Grund, dies zu tun.

Kleine Scheine stärker befallen

Die Tests ergaben, dass auf den Geldscheinen immer ähnliche Keime zu finden sind, egal, woher sie stammen. Diese seien aber normalerweise bei Hautkontakt ungefährlich für gesunde Menschen. Auffällig war, dass die Anzahl der Keime höher wird, je kleiner der Wert des Scheines ist. Das liegt daran, dass solche Banknoten viel öfter den Besitzer wechseln.

Bakterien auf der Tastatur

Auf Automatengeld würden sich weniger Keime befinden. Allerdings sei die Tastaur des Geldautomaten von Bakterien befallen, weil viele verschiedene Menschen sie nutzen. Das gleiche gelte für das bargeldlose Zahlen. Auch hier muss eine Nummer über die Tastatur eingegeben werden und man kommt dann mit den Keimen in Berührung. Allgemein lässt sich also sagen, dass Geldscheine zwar Bakterien tragen, diese aber für den gesunden Menschen ungefährlich sind.

Hier erfahren Sie, ob heruntergefallenes Essen schlecht für die Gesundheit ist

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2018