Excite

Wintersportarten: Auch bei Kälte draußen

Es gibt natürlich eine Menge Wintersportarten, die jedem sofort einfallen, wenn er an Kälte und Schnee denkt: Skifahren, Snowboarden, Schlittschuhlaufen und Rodeln zum Beispiel. Dann gibt es noch Sportarten wie Curling, die sich auch umsetzen lassen, wenn der See zufriert.

Aber auch wenn kein Schnee liegt ist Sport im Winter draußen möglich und angenehm. Das kalte Wetter hat für viele den Vorteil, dass ihr Kreislauf nicht so schnell unter Anstrengung zusammenbricht.

    Robert Verzo / Flickr

Sport im Winter

Nicht jeder Sport im Winter ist Wintersport. Die Wintersportarten, wie man sie während der Winterolympiade beobachten kann, sind natürlich nicht jedermanns Sache. Immerhin haben die wenigsten bisher den Sprung mit Skiern von einer Schanze gewagt oder wirbeln ihren Partner beim Schlittschuhlaufen kunstvoll in der Luft.

Trotzdem gibt es alle Varianten dieser Wintersportarten natürlich auch für Laien: Man kann Ski und Snowboardfahren und mittlerweile in einigen Skigebieten auch kleine Sprunghügel nutzen oder sich auf Buckelpisten aufmachen, wie sie früher nur für Kinder gedacht waren. Dabei sollte man sich aber doch genauer instruieren lassen, denn ein Beinbruch ist für Erwachsene wahrscheinlicher und die Abfahrt mit langen Skiern meist gefährlicher als auf wenigen kurzen Flitzern.

Wer nicht in den Urlaub fährt und nicht in der Nähe eines großen Skigebiets lebt, kann zumindest Rodeln, wenn Schnee liegt: Selbst die meisten Städte haben Rodelhügel, ob in Berlin oder im Ruhrgebiet gibt es überall die kleinen Berge, an denen sich Kinder treffen. Im Ruhrgebiet gibt es in Bottrop außerdem auch die Skihalle für alle, die nicht so weit reisen wollen.

Schlittschuhlaufen geht mittlerweile fast nur noch drinnen und in Hallen. Hier kann man meist aus dem Programm wählen: Bestimmte Zeiten sind vor allem für Kinder und Familien reserviert, andere für ernsthafte Läufer, die auch auf Geschwindigkeit aus sind und wieder andere für die Eisdisko. Draußen sollte man sich nur da aufs Eis wagen, wo man sicher weiß, dass es hält. In warmen Wintern bildet sich vielleicht mal eine Eisschicht auf dem Wasser, deswegen ist es aber noch lange nicht sicher, darauf zu laufen.

Joggen und Co im Winter

Auch ohne Schnee ist es im Winter kalt und Sportarten, die man das ganze Jahr betreiben kann, werden übergangslos Wintersportarten: Wer zum Beispiel um den zugefrorenen See joggt, wird etwas ganz anderes erleben als im Sommer.

Es ist also wichtig, auch solche Sportarten an die Temperaturen und Bedingungen anzupassen: andere Schuhe können angesagt sein und auch andere Kleidung. Vor allem wer länger läuft, muss mehr zum Zwiebellook übergehen und darf nach dem Laufen nicht vergessen, dass der Schweiß jetzt besonders schnell auskühlt.

Deutschland - Excite Network Copyright ©1995 - 2017